6. Juli 2017

„Manege frei“ für die Literatur

Lit.Eifel-Bücherschrank im Zirkus-Design in St. Vith eingeweiht

St. Vith – Nein, das kunterbunt bemalte Häuschen auf dem Kinderspielplatz an der Rodter Straße in St. Vith ist kein neues Spielgerät, auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht: Eine rot-weiß gestreifte Zirkuskuppel, eine bunte Lichterkette, ein Zirkusdirektor und Clowns lassen nicht unbedingt vermuten, dass es im Inneren um Literatur geht. Doch was da am vergangenen Mittwochnachmittag offiziell „eröffnet“ wurde, ist einer der Bücherschränke, die die Lit.Eifel den an ihrem Literaturfestival beteiligten Kommunen vermacht macht.

Dafür werden ausgediente Telefonzellen von Künstlern vor Ort verschönert. In St. Vith war es eine Gruppe von Kunstschaffenden in der psychiatrischen Tagesklinik, die die Telefonzelle in einen Mini-Zirkus verwandelt hat.

„Ihr habt gezeigt, dass in euch viel Dynamik und Kreativität steckt“, lobte Bürgermeister Christian Krings das Gemeinschaftswerk. Gemeinsam mit Kultur- und Schulschöffin Christine Baumann und mit tatkräftiger Unterstützung einiger Kinder, die es kaum erwarten konnten, einen Blick hinter die geöffnete Tür der Mini-Bibliothek zu werfen, löste er das schwarz-gold-rote Stoffband.

Dank einer großzügigen Spende der Pfarrbibliothek St. Vith präsentierte sich der Bücherschrank am Tag der Eröffnung schon reich bestückt. Auch die Lit.Eifel steuerte zwei Bücher bei, damit das Lesevergnügen sogleich starten kann: „Loslassen – Wie ich die Welt entdeckte und verzichten lernte“ von Katharina Finke – ihr Buch hatte die Autorin gerade erst bei der Lit.Eifel-Lesung in Roetgen vorgestellt – und den Bildband „Das Hohe Venn“ vom Guido Bertemes und Ulrike Schwieren-Höger. Letztere hat – ebenfalls in Roetgen – bei der Lit.Eifel 2017 aus ihrem neuen Buch „Frau Kassel will Wunder“ gelesen.

„Wir haben einen Ort gewählt, wo Begegnung stattfindet und wo man ins Gespräch kommt – ein wichtiger Aspekt in der heutigen Zeit“, sagte Bürgermeister Christian Krings zum Standort des Bücherschranks.

„Bücher sind Schätze, und so sollen sie auch behandelt werden“, bat Schöffin Christine Baumann um den pfleglichen Umgang mit dem Lesestoff. Deshalb werden zwei in Nachbarschaft des Spielplatzes wohnende Paten ein Auge darauf halten. Zudem wünsche sie sich, dass die Auswahl im Bücherschrank Lust auf einen Besuch in der Pfarrbibliothek mache. „Das wäre eine zusätzliche Bereicherung“, so Baumann.

Damit sich der „Literatur-Zirkus“ in St. Vith Buch um Buch füllt, soll im Idealfall jeder, der sich ein Buch herausnimmt, einen anderen Schmöker hineinstellen. Und die Kinder, die auf dem Spielplatz toben, lernen schon früh: „Lesen macht Spaß!“

pp/Agentur ProfiPress




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Klaus Schäfer

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich