16. August 2017

„Kathmandu Augenblick”

Botschafter Matthias Meyer eröffnete in der nepalesischen Hauptstadt eine Kunstausstellung mit Werken des Eifeler Beuys-Schülers Rolf A. Kluenter

Kathmandu/Eifel – Im Rahmen einer Kooperation mit der Saraf Foundation for Himalayan Tradition and Culture und dem Hayatt Regency Kathmandu organisierte die deutsche Botschaft in Nepal die Kunstaustellung „Kathmandu Augenblick“ des Eifeler Künstlers Rolf A. Kluenter.

Kluenter, der 1956 im Kreis Euskirchen geboren wurde und von Eltern aus Bürvenich (Stadt Zülpich) und Schützendorf (Stadt Mechernich) abstammt, studierte an der Kunstakademie in Düsseldorf und kam im Jahr 1980 mit Hilfe eines Stipendiums nach Nepal, wo er fortan 18 Jahre lang lebte und arbeitete. Vor Ort war er nicht nur künstlerisch tätig, sondern lehrte auch an der Tribhuvan University in Kirtipur.

Auf Einladung des Liu Hai Su Museums in Shanghai zog es ihn im Jahr 1998 nach China. Seither arbeitet der Künstler in Shanghai, Kathmandu und dem zum Atelier umgebauten elterlichen Bauernhof in Zülpich-Bürvenich. Seine Mutter stammte aus Schützendorf (Stadt Mechernich).

Arbeit in Nepal, China und der Eifel

In der alten Heimat machte und macht der Künstler von sich reden mit den Foto- und Videoinstallationen „Kleiner Kosmos Felsenkeller“ anlässlich der Landesgartenschau Zülpich im Heilpädagogischen Zentrum „Haus Lebenshilfe“ in Bürvenich. Mit geistig gehandicapten Bewohnern der Lebenshilfe als Schauspieler und Künstler arbeitet Kluenter auch ganz aktuell in dem Kunstprojekt „Puls“ zusammen, das im Oktober mit einer großen Ausstellung im Euskirchener Kulturhaus vorgestellt werden soll.

„Rolf A. Kluenters tiefes Verständnis für die nepalesische Kultur“, heißt es in einem Pressebericht der deutschen Botschaft in Kathmandu, „verarbeitet er nicht nur in gemalten Bildern, sondern auch in Filmaufnahmen und Fotografien.“

Einige dieser Bilder, die anschließend der Saraf Foundation als Spende überlassen wurden, konnten im Mai und Juni in der nepalesischen Hauptstadt im Taragaon Museum betrachtet werden. Die Ausstellung war Mitte Mai von Botschafter Matthias  Meyer persönlich eröffnet worden.

Im Pressetext der Botschaft heißt es: „Die Ausstellung trägt zu einer weiteren kulturellen Verständigung zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Nepal bei – ganz im Sinne des Künstlers Rolf A. Kluenter.“

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Klaus Schäfer

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich