29. März 2018

Künstler gegen Tihange. Aufrüttelnde Ausstellung im Aachener Haus der StädteRegion. 150 Besucher bei der Vernissage.

© Holger Benend

StädteRegion Aachen. „Wenn man die Kunstwerke zum Thema Tihange hier betrachtet, wird man schon nachdenklich. Das ist sehr eindringlich und rüttelt Menschen wach. Genau das ist es ja, was Kunst auf eine sehr emotionale Art und Weise schaffen kann.“ So fasste es der Schirmherr, Städteregionsrat Helmut Etschenberg, bei der Eröffnung der Ausstellung „Künstler gegen Tihange“ in Worte. Dabei stellen 23 Mitglieder aus dem „Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Aachen/Euregio (BBK)“ ihre Werke zum Thema Tihange aus. Die Ausstellung ist noch bis zum 27. April im Haus der StädteRegion Aachen zu sehen, der Eintritt ist frei.

150 Besucher bei der Vernissage.
Urheber: Holger Benend, StädteRegion Aachen

Rund 150 Gäste waren zu der Vernissage ins Haus der StädteRegion gekommen. Dicht gedrängt folgten sie den Ausführungen von Professor Hans-Wolfgang Menges der auch unter seinem Künstlernamen „SPELL“ bekannt ist. Menges-SPELL hob dabei auf die Verantwortung der Künstlerinnen und Künstler ab: „Unsere Kinder sollen uns nicht eines Tages die bohrende Frage stellen können `was habt ihr eigentlich gegen die drohende Katastrophe getan?´ Wir alle möchten mit dieser Art der Präsentation als Kollektiv dieses wichtige Thema mit dem Mitteln der Kunst aufgreifen um uns auch unserer Verantwortung in und für die Gesellschaft zu stellen.“

Die Idee zu der „Künstler gegen Tihange – Ausstellung“ kam übrigens im Gespräch von Menges-SPELL und Dr. Hajo Peters, einem Künstlerkollegen aus Monschau und dem Vorsitzenden des Kunst- und Kulturvereins Haus Troistorff auf. Dieser Verantwortung, sich auch in Bezug auf aktuelle politische Fragen zu äußern, stellen sich die 23 Künstlerinnen und Künstler auf eine beeindruckende Art und Weise.
Die Bilder, Skulpturen und Installationen der BBK-Künstler haben dabei trotz der sehr unterschiedlichen Umsetzung eines gemeinsam: Sie alle positionieren sich klar gegen den Weiterbetrieb der Pannenmeiler in Tihange. Und das teils in einer drastischen Bildsprache, die auch Totenköpfe, Fotos von Atomkraft-Opfern oder verwüstete, von Knochen übersäte Endzeitlandschaften als Mittel einsetzt, eine eindringliche Botschaft zu formulieren. Menges-SPELL brachte es in seiner kurzen Einführung auf den Punkt: „Wir alle wollen mit künstlerischen Mitteln ein Bewusstsein schaffen, gegen das grassierende Verdrängen des Gefahrenpotentials und gegen die kursierenden Verniedlichungstheorien von Rissen in einem Reaktor.“

Städteregionsrat Helmut Etschenberg formulierte in seinen Eröffnungsworten, was allen Besucherinnen und Besuchern gemeinsam war an diesem Abend: „Ich würde mich freuen, wenn ich heute nicht hier stehen müsste. Ich würde mich freuen, wenn der unsägliche Block Tihange 2 schon heute vom Netz wäre. Doch solange das nicht der Fall ist, brauchen wir Aktionen wie diese. Und eines kann ich Ihnen versprechen: Wir bleiben beharrlich, wir machen weiter, bis Tihange 2 abgeschaltet ist!“

Informationen:
Die Ausstellung „Künstler gegen Tihange“ im Haus der StädteRegion läuft bis zum 27. April und ist wochentags von 7:00 Uhr bis 19:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen können dem Flyer entnommen werden. Er ist auch online verfügbar unter:
www.staedteregion-aachen.de/kuenstler-gegen-tihange

 

Kontakt:

Holger Benend

StädteRegion Aachen
S 13 Öffentlichkeitsarbeit
Raum B 126, Zollernstraße 10, 52070 Aachen
Telefon +49(241)51981305
E-Mail: Holger.Benend@staedteregion-aachen.de
http://www.staedteregion-aachen.de
http://www.facebook.com/StaedteRegionAachen

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich