8. Juni 2018

Neun Tage für Freunde literarischer Mordlust

Veranstalter, Autoren und Sponsoren freuen sich auf ein mörderisch gutes Krimifestival „Nordeifel Mordeifel 2018“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Von sechs „kriminellen Quickies“ bei der Auftaktveranstaltung im S-Forum der Kreissparkasse Euskirchen bis zum Wein-Krimi-Dinner werden bei den vierten Krimitagen „Nordeifel Mordeifel“ 16 Veranstaltungen mit 18 Autoren geboten

Veranstalter, Autoren und Sponsoren freuen sich auf ein mörderisch gutes Krimifestival „Nordeifel Mordeifel 2018“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Veranstalter, Autoren und Sponsoren freuen sich auf ein mörderisch gutes Krimifestival „Nordeifel Mordeifel 2018“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen/Weilerswist-Metternich – Der aus Fernsehkrimis bestens bekannte Kreideumriss eines Kriminalopfers prangte am vergangenen Donnerstagmittag vor dem Kulturhof Velbrück in Weilerswist-Metternich. Gemeuchelt wurde dort glücklicherweise niemand, die symbolträchtige Zeichnung war stattdessen der Wegweiser zur Pressekonferenz zu den Krimitagen „Nordeifel Mordeifel“. Iris Poth, Geschäftsführerin der Nordeifel Tourismus (NET), begann sofort zu schwärmen: „Wir haben wieder außergewöhnliche Orte für klassische Lesungen, Wein-Krimi-Dinner und Lesungen mit Theater und Musik gefunden.“

Insgesamt 16 Veranstaltungen gibt es von Samstag, 8. September, bis Sonntag, 16. September. Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen: „Dabei wird wieder literarisch gemordet, gemeuchelt, gelogen und betrogen. Durch den großen Erfolg der Krimitage haben wir diesmal gleich neun durchgehende Veranstaltungstage, bislang hatten wir uns auf die Wochenenden konzentriert.“ Dass auch diesmal etwa 1500 Gäste begrüßt werden können – mehr sind wegen des Platzangebots der teilweise recht exklusiven Leseorte wie Schlachthaus, Kloster oder Brauerei begrenzt – dessen ist sich der Landrat im „Krimiland Eifel“ sicher.

Los geht es mit der Auftaktveranstaltung „Tatort Geldspeicher“ im S-Forum der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), in Euskirchen in der Von-Siemens-Straße 8, und zwar am Samstag, 8. September, um 19 Uhr. Bei der Veranstaltung mit gleich sechs Eifel-Krimiautoren, nämlich Isabella Archan, Carsten Sebastian Henn, Judith Merchant, Ralf Kramp, Elke Pistor und Sabine Trinkaus, ist sogar der Eintritt frei, da die KSK Hauptsponsor der Krimitage ist. Die Autoren lesen in „kriminellen Quickies“ gegen die Uhr: Im Zehnminutentakt, nur durch ein krimitypisches Signal unterbrochen, stürzen die Autoren das Publikum zu der musikalischen Untermalung von Sascha Gutzeit und der Moderation von „Radio Euskirchen“-Chef Norbert Jeub in die kriminelle Unterwelt.

In die „Kunst des Tötens“ will Martina Kempff am Sonntag, 9. September, um 14.30 Uhr die Zuhörer entführen, und zwar im Kunsthof Greven, Brahmstrasse 37, in Bad Münstereifel-Honerath. Passenderweise im Kloster Nettersheim, Klosterstrasse 12, in Nettersheim, wollen Jan Kilman und Klaus-Peter Walter unter der Moderation von Judith Merchant eine „Lesung für die Ewigkeit“ bieten.

Hans Jürgen Sittig vergießt im Museumscafé Blankenheim, Ahrstrasse 55-57, in Blankenheim, „Tränchen vom früh verstorbenen Eifelschwein“ bei einem Wein-Krimi-Dinner, und zwar am Sonntag, 9. September, um 19 Uhr. „Zu heiss gebadet“ gilt für Ralf Kramp in den Römerthermen Zülpich im Museum der Badekultur, wo er am Montag, 10. September, ab 19.30 Uhr lesen will – „womöglich in einer Badewanne“, wie der Autor und Verleger bei der Pressekonferenz verkündete.

Sascha Gutzeit lockt in einer Mischung aus Lesung, Spiel und Musik Schüler ins „Netz der Spinne“, allerdings in einer geschlossenen Schülerlesung in Dahlem. „Kalt wie Stahl“ ist hingegen das Thema für Elke Pistor und Andreas J. Schulte, die am Dienstag, 11. September, im Schoeller Werk Hellenthal, Im Kirschseiffen, ab 19.30 Uhr lesen wollen.

„Nichts für Vegetarier“ ist die Lesung von Sabine Trinkaus im Schlachthaus der Metzgerei Hostel, Turmhofstrasse 56 in Mechernich. Der „Giftmord im Sudhaus“ von Isabella Archan findet am Donnerstag, 13. September, um 19.30 Uhr in der Gemünder Brauerei, Kölner Strasse 69, in Schleiden-Gemünd statt.

Für Carsten-Sebastian Henn heißt es am Donnerstag, 13. September, um 19.30 Uhr: „Das Ende war rubinrot“ bei einem weiteren Wein-Krimi-Dinner. „Geständnisse im Burgturm“ gibt es von Dr. Stefan Barz und Manni Lang am Freitag, 14. September, um 19.30 Uhr in der Burg Blankenheim.

Dank des weiteren Hauptsponsors „e-regio“ können die Zuhörer ebenfalls ohne Eintrittskosten „Dem Verbrechen auf der Spur“ sein, wenn Rudi Jagusch, Martina Kempff und Ralf Kramp am Samstag, 15. September, ab 19 Uhr im Kundenzentrum der e-regio, Rheinbacher Weg 10, in Euskirchen-Kuchenheim lesen. „Fatale Gaumenfreuden“ gibt es beim Krimi-Dinner am Samstag, 15. September, ab 19 Uhr mit Carola Clasen im Kurhaus-Restaurant Bad Münstereifel, Nöthener Strasse 10.

Schon Rheinhard Mey wusste: „Der Mörder ist immer der Gärtner“. Das können die Zuhörer bei der Lesung von Judith Merchant und Ulrike Schelhove mit Kaffee und Kuchen in der Schaar Pflanzenwelt, Furtstrasse 26, in Kall Scheven erleben, und zwar am Sonntag, 16. September, ab 14.30 Uhr. Am gleichen Tag um 18.30 Uhr heißt es dann „Alle Einsteigen“, denn die Lesung mit Hubert vom Venn „Mord in der Flitsch“ findet in der historischen Oleftalbahn statt. Abfahrt ist vom Bahnhof Kall.

Der letzte Schuss fällt ebenfalls am Sonntag, 16. September, ab 19 Uhr im Kulturhof Velbrück, Meckenheimer Strasse 47, in Weilerswist-Metternich, wenn „Tödlicher Mandelduft im Stall“ bei der Lesung von Elke Pistor herrscht.

Landrat Rosenke bedankte sich ausdrücklich bei den Sponsoren e-regio und besonders bei der Kreissparkasse Euskirchen: „Die KSK ist seit Beginn dabei – bitte machen sie weiter so!“ Markus Ramers, stellvertretender Landrat und Vorsitzender der KSK-Bürgerstiftung, berichtete, dass die KSK bei der „Mutter der Krimitage“ der Criminale 2010, gleich 50.000 Euro und seitdem bei jeden Krimitagen 10.000 Euro in den Fördertopf werfe.

Ramers: „Krimi gehört in der Eifel dazu, und die KSK hat sich auf die Fahnen geschrieben, die Region zu fördern.“ Das konnte Rita Witt, Direktorin des KSK-Vorstandsstabes und Vorsitzende der beiden KSK-Stiftungen, nur bestätigen: „Die Region braucht starke Wirtschaftspartner und die Wirtschaftsunternehmen brauchen eine Region, die ihre Stärken erkennt und nutzt. Der Tourismus ist in der Eifel ein wichtiger Standortfaktor.“ Deshalb tue man durch die Förderung der Krimitage nicht nur den Krimifans etwas Gutes, sondern allen Bürgern, denn das Krimifestival locke Menschen von Nah und Fern an. Sehr angetan war Rita Witt auch vom Einsatz von Nicole Habrich von der NET, die deutlich mit viel Herzblut hinter der Organisation der Krimtage stehe.

Die Eintrittspreise liegen je nach Veranstaltung für Erwachsene zwischen 5,- Euro und 10,- Euro, bei den Krimi-Dinnern zwischen 49 Euro und 54,90 Euro. Bei den Veranstaltungen der Hauptsponsoren Kreissparkasse Euskirchen und e-regio ist der Eintritt frei. Tickets können ab sofort bei den jeweiligen Veranstaltern erworben werden. Weitere Informationen im Internet unter www.nordeifel-mordeifel.de sowie im Programmheft, das an verschiedenen Stellen im Kreis ausliegt.

Eifeler Presse Agentur/epa

 

 

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich