18. Februar 2019

14 KünstlerInnen schenken „Augenblicke“ in die Welt ihres künstlerischen Schaffens.

Sich über Kunst auszutauschen und sich dabei in der eigenen künstlerischen Arbeit weiterzuentwickeln, sind zentrale Anliegen der Künstlergemeinschaft RØMME.

„Ich mache Dinge und ich brauche jemanden, der sie mit mir ansieht. Ich brauche andere, um mich zu vergewissern, dass die Welt existiert.“ Olafur Eliason

Auseinandersetzung und Austausch mit- und untereinander bilden den roten Faden, der die Gruppe verbindet, erinnert, ruft, trägt, lockt, konfrontiert und neugierig hält.

RØMME ist eine Künstlergemeinschaft von BildhauerInnen und MalerInnen, die ihren Ursprung in einem vierjährigen berufsbegleitenden Studium der Malerei und Bildhauerei an der Alanus –    Hochschule für Kunst und Gesellschaft (Alfter) im Jahr 2001 hat. Es folgten zwei weitere Jahre Ateliergemeinschaft an der Alanus Hochschule.

Das gemeinsame Interesse an künstlerischem Austausch und an gegenseitiger Unterstützung im kreativen Prozess führte 2006 in Norwegen zur Gründung der Künstlergruppe RØMME.

Der künstlerische Weg der Gemeinschaft entwickelt sich seitdem im lebendigen Prozess von individuellem Schaffen im eigenen Atelier und regelmäßiger gemeinsamer Arbeit in selbst    organisierten Symposien und Arbeitswochen. Die Projekte der Gruppe haben dabei stets Kunst und Gemeinschaft zum Inhalt. Wo RØMME sich versammelt, entstehen Gemeinschaftsateliers – etwa im Nationalpark Eifel, im Bergischen Land, in Belgien, in der Wachsfabrik Köln oder in einer Wassermühle im Burgund.

RØMME steht für die Möglichkeit, sich regelmäßige „Kunstzeiten“ zu schaffen, in denen mit Intensität an der eigenen Kunst gearbeitet wird, aber vor allem auch das gegenseitige Betrachten der Werke und der Austausch zu künstlerischen Fragestellungen im Mittelpunkt steht.

Dabei wird die Vielfalt der gestalterischen Kompetenzen untereinander weitergegeben und bereichert und inspiriert die Ausdrucksmöglichkeiten des Einzelnen – sei es im Bereich der   Bildhauerei mit Stein, Holz und Bronze, in der Malerei oder in der Installation.

RØMME lädt regelmäßig Gastkünstler und Dozenten ein, um neuen Input zu erhalten und die Bandbreite technischer Möglichkeiten zu erweitern. Dabei geht es zum Beispiel um Landart,    Aktmalerei, Grundlagen der Weißerhöhung in der Ölmalerei, Techniken der Radierung, Fragen der Bildkomposition, Gestaltung eines künstlerischen Themas als Performance und vieles mehr.

Die individuelle Entwicklung der künstlerischen Arbeiten wird in Einzelausstellungen, in themengebundenen kleineren Gruppenausstellungen und in Form von gemeinsamen   Gruppenausstellungen präsentiert.

In der aktuellen Ausstellung „Augenblicke“ zeigt RØMME Statements aus den Bereichen Bildhauerei, Fotografie, Malerei, Objektkunst und Zeichnung.

 

   Ausstellung:                      Augenblicke

   Ausstellungsort:                Kulturbahnhof Nettersheim Bahnhofstraße 14

   Künstler:                           Künstlergruppe RØMME

   Vernissage:                       Sonntag, 24.2.2019, 15 Uhr

   Einführung:                       Eva Blaeser-Ridderbecks

   Öffnungszeiten:                 Sa und So von 11 bis 18 Uhr

   Ausstellungsende:             Sonntag, 31.3.2019 18 Uhr

 

Weitere Informationen: www.roemme.de

 

Kontakt:  

Nada R. Künster, Mail: nada-rituale@arcor.de,  Mobil: 0151 7017821

Silvia Lang, Mail: silvlang@gmx.de, Mobil: 0178 6318338

www.kuba-nettersheim.info

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Klaus Schäfer

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich