3. Juni 2019

Naturpark-Wandertag im Naturpark Nordeifel führte zu den Biber-Revieren am Ihrenbach

Prüm / Winterspelt, den 28.Mai 2019: Um auf die Besonderheiten vor der Haustür aufmerksam zu machen, lädt der Naturpark jedes Jahr am letzten Maiwochenende zum Naturpark-Wandertag ein. Am Treffpunkt begrüßte Geschäftsführerin Anne Derks 34 interessierte Teilnehmer, darunter zahlreiche Familien mit Kindern, und stimmte sie neugierig auf die Wanderung ein. Unter dem Thema „Auf den Spuren der Biber im Prümer Land“ stand das zweitgrößte Nagetier der Erde im Mittelpunkt der diesjährigen Wanderung. Seit circa 1840 galt der Biber in Rheinland-Pfalz als ausgerottet; jetzt ist der friedliche und inzwischen streng geschützte Pflanzenfresser wieder auf dem Vormarsch. Entlang der ca. 7 km langen Wanderstrecke konnten gleich zwei Reviere eingesehen werden. Hier erkennt man wie dieser Baumeister die Landschaft für uns alle sichtbar, ökologisch aufwertet. Keine zweite Tierart schafft anderen Pflanzen und Tierarten so viel Lebensraum. Unter fachkundiger Begleitung von Naturpark-Referent Markus Thies konnten die Teilnehmer Biberdämme und Biberburgen bestaunen sowie Tritt- und Fraßspuren des bedeutenden Landschaftsgestalters entdecken. Darüber hinaus erfuhren sie auch vieles über die Lebensraumansprüche des Bibers, sein Sozialverhalten oder warum man ihn im Mittelalter zu den Fischen gezählt hat. Neben der Informationsvermittlung kamen auf dieser ca. 4,5 Stunden dauernden Wanderung auch Spaß und Naturgenuss sicher nicht zu kurz. Denn auf etwa halber Strecke wurde in einer Grillhütte eine gemütliche Picknickpause eingelegt. Hier hielt das Naturpark-Team ein Biber-Exponat und weiteres Anschauungsmaterial bereit.

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Klaus Schäfer

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich