15. November 2019

„Zeit für Farben und Formen” – Abschlussaktion des Kulturrucksacks im Burgenmuseum Nideggen

© Kreis Düren

Nideggen. Türen zu Kunst und Kultur für Kinder und Jugendliche öffnen – diesem Ziel hat sich das Projekt Kulturrucksack verschrieben und es auch in diesem Jahr wieder im Kreis Düren geschafft. Nun soll dies mit einer kreativen Abschlussveranstaltung gefeiert werden.

Bereits seit 2013 nimmt der Kreis Düren an dem Kulturrucksackprojekt, welches von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen gefördert wird, teil. Nachdem das ganze Jahr über fleißig gebastelt, gewerkelt und gespielt wurde, gipfeln die tollen Aktionen rund um Kunst und Kultur für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren am 23. November in einer Abschlussveranstaltung auf Burg Nideggen. Die Abschlussaktionen im Burgenmuseum Nideggen der diesjährigen Kulturrucksackangebote sind eine Kooperation zwischen der Internationalen Kunstakademie Heimbach und dem Burgenmuseum Nideggen.

Kreativität keine Grenzen gesetzt

Los geht es um 12:30 Uhr mit einem gemeinsamen Kennenlernen. Damit alle Teilnehmer*innen gut gestärkt ihrer Kreativität in den anschließenden Workshops freien Lauf lassen können, gibt es vorab einen Imbiss und ausreichend Getränke. Im Anschluss können die Kinder und Jugendlichen unter dem Motto „Zeit für Farben und Formen” an einem Mal- oder Ton-Workshop teilnehmen. Gezeichnet wird mit Öl- und Acrylfarben auf Leinwand. Damit der Kreativität keine Grenzen gesetzt werden, stehen den Teilnehmer*innen auch zusätzliche Materialien wie z.B. Muscheln, Strasssteine und Sand zur Verfügung. Durch den Kurs führt die Künstlerin und Malerin Gabi Nau.

Alles was gefällt

Der Ton-Workshop behandelt das Thema Ton und Keramik. Zur Vorbereitung können die Teilnehmer*innen nötiges Background-Wissen bei einer Führung durch die neue Keramikausstellung im Burgenmuseum sammeln. Zudem haben die Kinder und Jugendlichen die Chance, selbst als Archäologen*innen zu forschen: Alte Tonscherben stehen im Burgenmuseum zum Ausgraben bereit. Anschließend können die „kleinen” Künstler*innen eigene Gegenstände aus Ton formen. Auch hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt – alles was gefällt, kann umgesetzt werden. Für die fachmännische Begleitung sind Museumspädagogin Hilde Amrein und Gusta Fack vor Ort.

Gemeinsame Präsentation

Interessierte junge Leute haben die Möglichkeit an beiden Workshops kostenlos teilzunehmen, können sich aber je nach Interesse auch für nur einen entscheiden. Am Ende des Tages findet ab ca. 16:30 Uhr eine gemeinsame Präsentation der Werke statt. Hierzu sind auch die Familien und Freunde der Künstler*innen und andere Besucher ganz herzlich eingeladen.

Die Aktionen werden gefördert von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen und sind kostenfrei.

Kontakt und Anmeldung: Burgenmuseum Nideggen, Telefon: 02427 6340, E-Mail: burgenmuseum@kreis-dueren.de

Kontakt und weitere Informationen:
Claudia Berschbach
Kreis Düren
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bismarckstr. 16, 52351 Düren
eMail: pressestelle@kreis-dueren.de

Internet: www.kreis-dueren.de – Social-Media: www.kreis-dueren.de/socialmedia

Spurensuche Keramik: Was die alten Tonscherben heute noch über Tonschalen und Vasen vergangener Zeiten erzählen und wie mit Ton selbst kreativ werden kann, erleben die Kinder und Jugendlichen am 23. November im Burgenmuseum Nideggen.

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Stephan Kohler
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich